{Blogtour} Mousse au chocolat & andere Katastrophen von Emily Frederiksson ~ Tag 3 ~ Schicksal - gibt es das wirklich?

Hallo ihr Leben,

Heute macht die Blogtour zu dem Buch Mousse au chocolat & andere Katastrophen von Emily Frederiksson auf meinem Blog halt. 
(Quelle: Emily Frederiksson)

Ich durfte mich diesmal etwas mit der Fragestellung Schicksal - gibt es das wirklich? auseinander setzen. Nun möchte ich euch das was ich herausgefunden,und natürlich auch meine Meinung dazu nicht vorenthalten.

Zuerstmal hier die genaue, wörtliche Definition von dem Begriff Schicksal:

Das Schicksal (von altniederländisch schicksel, "Fakt"), auch Geschick (zu schicken "machen, dass etwas geschieht", "Faktum"), lat. fatum, griech. moira, oder das Los (ahd., mhd. (h)lôჳ "Omen", "Orakel") umfasst ein weites Begriffsfeld dessen, was den Lebenslauf des Menschen darstellt oder beeinflusst. (Quelle: www.fremdwort.de)

Nun noch ein paar Erläuterungen was unter Schicksal begriffen wird. Hier muss ich aber erwähnen, das man das nicht verallgemeinern kann, denn es gibt da kulturelle Unterschiede.



"Einerseits wird als Schicksal eine Art personifizierte höhere Macht begriffen, die ohne menschliches Zutun das Leben einer Person entscheidend beeinflusst. Beispiel: "Das Schicksal meint es gut mit ihr", "Er wurde vom Schicksal dazu bestimmt", "Das Schicksal nahm seinen Lauf", oder der Schicksalsschlag als Handlung der Macht."


"Andererseits versteht man unter Schicksal aber auch die nicht beeinflussbare Bestimmung als persönliches Attribut, das Los eines Menschen oder einer Gruppe von Menschen. In diesem Sinne ist es der Inbegriff unpersönlicher Mächte. Beispiel: "Sie hat ein trauriges Schicksal" " 



Die Einstellung gegenüber dem Schicksal reicht
  • von völliger Ergebung (Fatalismus)
  • über den Glauben an seine Überwindbarkeit (nimmer sich beugen, / kräftig sich zeigen / rufet die Arme / der Gottheit herbei - so Goethe)
bis zur völligen Willensfreiheit des Individuums (Voluntarismus)

Aus der Vorstellung, das Schicksal läge vorbereitet, kommt der Glaube, es gäbe Möglichkeiten, im Voraus zumindest Andeutungen darauf zu bekommen. Dieses Konzept liegt der ganzen Mantik (Wahrsagerei) zugrunde.

Im Christentum steht anstelle der Vorstellung des Schicksals die der göttlichen Vorsehung (Geschick, Prädestination) verwendet.
Schicksal wird oft in Verbindung mit Karma gebracht, hat jedoch mit der buddhistischen Bedeutung nichts zu tun.

(Quelle: www.fremdwort.de)

So nun komme ich zur eigentlichen Fragstellung, Schicksal - gibt es das wirklich?

Gerne hätte ich euch nun das Ergebnis meiner Recherche präsentiert, euch Textauschnitte gezeigt und zititiert. Nun kommt das große ABER.

Gibt es nicht. Es gibt keine allgemein gültige Auffassung was man unter Schicksal versteht, bzw die Meinungen gehen da einfach total aus einander. Denn es liegt an jedem einzelnen selbst ob er an das Schicksal glaubt oder nicht oder wie er es für sich selbst definiert.

Wenn ich euch hier nun z.B. mit Meinungen anderer dienen wöllte, wäre mein Post schier endlos.

Ich kann und werde euch aber natürlich sagen, wie ich diese Sache sehe und was meine eigene Meinung dazu ist.

Klar sind mir in meinem Leben auch schon dinge passiert, wo ich mir die Frage gestellt habe ob das nun Schicksal gewesen ist, oder einfach nur ein Zufall. Oder auch den Moment wo man sich fragt "so viele Zufälle auf einmal, gibt es doch gar nicht". Aber ich kann eigentlich gar keine klare Antwort geben ob ich wirklich an das Schicksal glaube. Denn für mich würde es, wenn ich jetzt davon ausgehe das ich an das Schicksal glaube und es das wirklich gibt, heißen dass alles irgendwo vorherbestimmt ist und so etwas wie freier Wille dann auch deutlich zu hinterfragen gilt. Könnte ich, bzw. andere, die Dinge die mir in meinem Leben passiert durch meinen Willen vorherbestimmen können, würde niemandem mehr was schlechtes passieren, man will ja schließlich nur gutes.


So nun komme ich hier mal zum Ende sonst schweife ich hier zu sehr aus und wir kommen nie zum Ende,ich hoffe natürlich mein Post hat euch gefallen.

Natürlich haben wir auch bei dieser Blogtour wieder ein Gewinnspiel für euch




Meine Tagesfrage: Glaubt ihr an das Schicksal? Oder glaubt ihr es ist alles nur Zufall? 
Einzige Bedingung --> Begründet eure Antwort kurz und knackig, in max. 5 Sätzen.



Teilnahmebedingungen:

Platz 1 ein Print von Mousse au chocolat & andere Katastrophen, Platz 2 & 3 eine Schokoladenvisitenkarte

Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand für das Print und die Schokoladenvisitenkarten nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 31.01.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.



Kommentare:

  1. Dankeschön für deinen tollen beitrag❤
    Ja,ich glaube daran das alles vorherbestimmt ist und somit das Schicksal über uns bestimmt. Zufälle gibt es für mich nicht.
    Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich glaube daran, dass einige Dinge vorherbestimmt sind und man sie nicht ändern kann.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo...
    Vielen dank für deinen Beitrag.
    Ich muss sagen ja ich glaube an Schicksal. Es kann eigentlich nicht immer ein Zufall sein, wenn irgendwas passiert, es ist alles für uns vorherbestimmt.

    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend.
    Vielen Dank für deinen interessanten Beitrag.
    Ich glaube eher an das Schicksal, denn ich denke, dass irgendwie alles geplant ist. Ist für mich eine schönere Vorstellung, als das alles im Leben Zufall ist, denn Zufall, kann schon etwas fies sein. ;)

    Liebe Grüße Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und DANKE für den tollen Beitrag!
    Ich selbst glaube an eine göttliche Vorbestimmung oder Fügung. Oft schon in meinem Leben habe ich die Erfahrung gemacht, dass alles einem höheren Plan folgt und etwas so passieren musste, um mich dahin zu bringen, wo ich heute stehe.
    Liebe Grüße, Anakalia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuups, Mailadresse vergessen:
      st47k@aol.com

      Löschen
  6. Hi also ich glaube schon sehr ans Schicksal, muss ja schließlich einen Grund dafür geben wie ich meinen Mann kennen gelernt habe;-)

    LG Ricarda

    AntwortenLöschen
  7. Schwierige Frage, ich glaube nicht wirklich an Zufälle. Bin auch nicht gläubig aber denke schon, das das Schicksal einen den Weg zeigt.

    LG Bianca
    biancakranz@freenet.de

    AntwortenLöschen
  8. Schwierige Frage, ich glaube nicht wirklich an Zufälle. Bin auch nicht gläubig aber denke schon, das das Schicksal einen den Weg zeigt.

    LG Bianca
    biancakranz@freenet.de

    AntwortenLöschen