{Rezension} Das Seehaus von Kate Morton

Das Seehaus

Autor: Kate Morton
Verlag: Diana Verlag  (Verlagsgruppe Randomhouse)
Erscheinungsdatum: 29.02.2016
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 608
ISBN: 978-3-453-29137-9
Preis: 22,99 €



Eine Mittsommernacht am See, die noch jahrzehntelang ihren Schatten wirft

Cornwall 1933; Die junge Alice Edvane fiebert dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie entgegen. Noch ahnt niemand, dass die Ereignisse dieser Nacht die Familie auseinanderreißen werden.  Siebzig Jahre später sößt die Polizistin Sadie auf ein verfallenes Haus am See. Und sie erfährt, dass damals ein Kind verschwunden sein soll, Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edvane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld....

Ich muss zu Anfang gleich erwähnen, dass ich skeptisch war, was das Buch betrifft weil ich irgendwo aufschnappte das dass Buch und der Schreibstil dem von Lucinda Riley ähneln und  damit wurde ich gar nicht warm.

Definitiv konnte ich diese Zweifel nicht ablegen. den der Schreibstil von Kate Morton ist einfach sehr ausschweifend, was ich nicht so mag.
Ich würde das Buch nicht dem Genre Frauenroman/Belleristik zuordnen. Es ist nicht einfach ein Roman sondern es hat eher die Züge eines Krimis. Aber es ist recht spannend geschrieben. Wenn man eher einen Schreibstil mag der ausschweifend ist, und wenig eigene Phantasie einbringen mag dann ist das Buch definitiv was für euch.

Die Sichtweise im Buch wechselt schnell zwischen Vergangenheit und Gegenwart, diesen ständigen Wechsel mochte ich überhaupt nicht. Sadies Sichtweise in der Gegenwart, die den Hauptteil des Buches einnimmt kam mir persönlich nicht nahe genug, obwohl die Autorin so ausschweifend schreibt. Ich finde wenn man schon so einen ausschweifenden Stil hat, dann sollte man auch auf die Protagonistin die den größten Teil einnimmt auch detaillierter beschreiben, denn darauf kommts ja dann auch nimmer an.



Das Seehaus von Kate Morton ist zwar spannend geschrieben, auf den Leser warten auch einige Überrraschungen. Leider ist es kein Buch für mich. Daher vergebe ich nur 3 von 5 Fledermäusen.










Ich möchte mich an dieser Stelle vielmals bei dem Bloggerportal der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, dass sie mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.




1 Kommentar:

  1. Hi :D

    Das Buch habe ich auch vor kurzem gelesen und empfand es wie du! Es war absolut nicht meins, zwar ganz interessant, aber die ganzen Details gingen mir auf die Nerven! ;(
    Übrigens folge ich deinem Blog jetzt mal, ich kannte ihn noch gar nicht! :D Vielleicht magst du auch mal bei mir vorbeischauen?

    Liebe Grüße
    Jessi
    http://in-buechern-leben.blogspot.de

    AntwortenLöschen