{Blogtour} Milanna - Im Zauber der Lagune von Laura Gambrinus | Tag 5 ~Autoreninterview~

Hallo Ihr Lieben,

Im Rahmen der Blogtour zu dem Buch Milanna - Im Zauber der Lagune, hatte ich die ehre die Autorin Laura Gambrinus für euch interviewen zu dürfen.


Falls ihr die Autorin Laura Gambrinus noch nicht kennt, hier  ein paar Facts über die liebe Laura :




Wie ich zum Schreiben gekommen bin, kann ich nicht wirklich erklären - denn eigentlich kam das Schreiben eines Tages, da war ich wohl elf oder zwölf Jahre alt, zu mir. Ich musste einfach ...

Wie das so ist mit den so genannten "brotlosen" Künsten - der Vernunft folgend habe ich BWL studiert, obwohl ich mit Zahlen nicht das Geringste anfangen kann. Meine Welt sind und bleiben die Worte - gelesen oder selbst geschrieben. Die üblichen Verlagsabsagen haben mich dann allerdings dazu bewogen, es eine Zeitlang lieber mit Malerei zu versuchen, aber meine erste große Liebe, das Schreiben, war am Ende eben doch stärker. Und so habe ich mich in den letzten Jahren wieder ganz und gar dieser wunderbaren Tätigkeit verschrieben. Und ich bin sehr glücklich damit.

Und da mir inzwischen die Teenager- und Twenjahre nicht mehr ganz so nahe sind, erzählen meine Geschichten auch eher von etwas reiferen Protagonisten: Frauen, die jenseits der dreißig sind, und Männer, die auch gerne mal die Vierzig schon überschritten haben. Viele von Ihnen haben teils schmerzhafte Erfahrungen gemacht und müssen diese für ein neues Glück erst einmal verarbeiten. Bei meinen historischen Romanen bleibe ich natürlich am Puls der Zeit – hier sind meine Heldinnen nicht immer reife Frauen, aber dennoch haben sie ihren eigenen Kopf.

In Bayern geboren und aufgewachsen, hat es mich vor einigen Jahren ins Land meiner Sehnsucht verschlagen: Ich lebe und schreibe in meiner Wahlheimat Italien. Hier finde ich die wunderbaren Locations, die mich zu meinen Liebesromanen inspirieren.

So und nun möchte ich euch das Interview nicht mehr länger vorenthalten.


Wann hast du die Leidenschaft für das Schreiben entdeckt? 
Das war mit ungefähr zwölf Jahren – ich musste mich einfach hinsetzen und die Geschichten aufschreiben, die mein Kopfkino produziert hat.


Wie kam dir die Idee zu Milanna – im Zauber der Lagune? Was hat Dich inspiriert? 
Ganz ehrlich? Ich weiß es nicht mehr genau. Eines schönen Tages war sie da. Ich liebe ja Venedig und seine Geschichte, also bot es sich an, daraus etwas Abenteuerliches zu zaubern.


Wie lange hast du an Milanna – im Zauber der Lagune geschrieben? 
*Lach* Das möchte ich am liebsten gar nicht sagen, sonst wisst ihr, dass ich nicht mehr ganz taufrisch bin ;-) Also, die Idee selbst ist ungefähr 35 Jahre alt, erste, noch handgeschriebene Texte ebenfalls. Das erste PC-Skript ist aus den späten Achtzigern, und dass ich angefangen habe, die Geschichte an sich ernstzunehmen, ist ungefähr drei Jahre her. Dann habe ich begonnen, ernsthaft daran zu arbeiten. Mit Unterbrechungen also – na ja, so zwei Jahre.

Welchen Charakter aus deinem Buch magst du am liebsten, und warum? 

Das ist eine sehr schwierige Frage. Ich mag sie alle ziemlich gleich gern, wobei … Milanna gar nicht mal an erster Stelle steht, sondern *Überraschung* eigentlich Andrea. Der hätte noch viel Potenzial zu bieten …

Magst Du uns beschreiben wie dein Schreibplatz aussieht? Gibt es andere Orte an denen Du gerne schreibst? 

Mein Schreibtisch ist ziemlich klein und weiß – ein Provisorium von den großen, schwedischen vier Buchstaben (ihr wisst ja vielleicht: nichts ist dauerhafter als eine provisorische Lösung). Links davon sind Bücherregale mit meiner Rechercheliteratur und Bürokram in Reichweite. Hinter mir ebenfalls. Vor mir ist eine Terrassentür, von der aus ich einen hübschen Blick auf das Wetter habe – gerade regnet es übrigens erbärmlich. Im Sommer sitze ich auch gerne mal auf ebendieser Terrasse oder im Garten, dann aber mit einem meiner Handschreibebücher (Ja, ich schreibe auch mit der Hand – das ist der Kreativität sehr förderlich!)

Hast du gewisse Rituale beim Schreiben? 

Nein, habe ich nicht. Ich muss es nur relativ ruhig haben, also Musik im Hintergrund oder so geht gar nicht. Nur meine Katzen dürfen mich jederzeit stören.


Wie sieht denn dein Alltag aus? Welchem Beruf gehst du eigentlich nach? 
Inzwischen bin ich hauptberuflich Autorin.Ich fange gegen neun Uhr an, zu arbeiten, davor habe ich meist irgendetwas im Haushalt erledigt (muss ja auch irgendwer machen *seufz*). Da ich sehr undiszipliniert bin, vertrödle ich dann meist auch Zeit auf Facebook (gehört zur Arbeit aber mit dazu!), versuche, nachmittags regelmäßig Sport oder ein paar Freundeskontakte unterzubringen und sitze dann nach dem Essen und abends oft noch bis spät am PC. Ich bin ein Morgenmuffel und abends wesentlich kreativer als in der Früh, daher schreibe ich eher spät und erledige andere Dinge am Vormittag.

Was liest du am liebsten, wenn du Zeit zum Lesen findest? 

Nackenbeißer (also diese klassischen Liebesromane mit den scheußlichen Cover). Und Krimis – Ladythriller auch ganz gern, gelegentlich mal Fantasy. Und ich lese natürlich sehr viel von meinen Kolleginnen und Kollegen rundherum. Es gibt da so tolle Bücher!


Gibt es ein Buch, das in deinem Regal nicht fehlen darf? 


Puh – gute Frage! Also, wenn ich alle Bücher zurücklassen müsste und nur drei mitnehmen dürfte? „Briefe in die chinesische Vergangenheit“ von Herbert Rosendorfer zum Lachen, „Demian“ von Hermann Hesse zum Nachdenken und „Als Markus nach Venedig kam“ von Reinhard Lebe für mein Steckenpferd, die venezianische Geschichte.


Welches Projekt ist in Zukunft geplant? 
Der Folgeband von Milanna, was sonst? Nein, Spaß beiseite, daran arbeite ich tatsächlich momentan. Er wird vielleicht nicht ganz so lang wie der erste, ist aber nur der Übergang zum dritten Band, der mir schon lange im Kopf herumspukt. Alles zusammen in einem Buch wäre viel zu viel und viel zu lang. Es wird noch sooooo viel passieren! Aber *psssst* ich verrat nix ;-)

Hast du Tipps für angehende Autoren/ -innen? 

Ja: Lesen, lesen, lesen. Und auch vor den Klassikern nicht zurückschrecken. Goethe beherrschte sein Handwerk, da kann man sich viel abschauen. Hesse, Dostojewski, Simone de Beauvoir – lauter fantastische Menschen, die irre gut mit Worten umgehen konnten.

Immer selbstkritisch bleiben. Sich korrigieren lassen und es nicht persönlich nehmen und sich nie entmutigen lassen – es ist auch beim Schreiben noch kein Meister vom Himmel gefallen und man lernt nie aus.

Vielen Dank, dass ich Dich interviewen durfte

Gerne, liebe Angy!

Ich hoffe das mein Beitrag euch gefallen hat!

Hier haben wir noch ein Gewinnspiel für euch



I
Meine Frage an euch lautet :
 Welchen Charakter mag Laura in Milana - Im Zauber der Lagune am liebsten?



Teilnahmebedingungen:

Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Das Gewinnspiel endet am 21.02.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich



Morgen könnt ihr von Katrins Lesewelt mehr über die Protagonisten des Buches erfahren!



Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    vielen Dank für das schöne Interview. Ich finde es immer toll zu sehen, wer hinter einem Roman steckt. Laura mag am liebsten in ihrem Roman Andrea.
    Übrigens habe ich letztens einen historischen Roman gelesen, da hat schon die Recherche allein zehn Jahre eingenommen.
    Liebe Grüße Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    sie mag am liebsten Andrea. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Huhuhu,
    sie mag Andrea am liebsten hmmm ... ich könnte mich da jetzt nicht entscheiden.
    Sehr schwer das ist in dem Buch sehr schwer.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ,

    Laura mag am liebsten Andrea .
    Ich wünsche Dir schönes Wochenende :)

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen